PfadfinderStamm

Pfadfinder weilen für ihr Bezirkstreffen in Nöggenschwiel

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

BERICHT aus dem SÜDKURIER-Hochrhein-Weilheim vom 15.08.2015

382 Jugendliche genießen das Lagerleben und Ausflüge beim Pfadfinder-Lager in Nöggenschwiel. Je nach Alter stehen andere Unternehmungen an.

Das Rosendorf ist derzeit Schauplatz eines großen Pfadfinder-Lagers. 382 Jugendliche aus Dogern, Grenzach-Wyhlen, Weil am Rhein, Wehr, Stetten, Kandern und Brombach sowie die Gaststämme Endingen, Freiburg, St. Georgen, Pfullendorf und ein befreundeter Stamm aus der Nähe von London sind versammelt, erklärt Jochen Steinmann, einer der Mitverantwortlichen des Treffens.

Die Pfadfinder sind in verschiedene Altersgruppen eingeteilt. Die acht bis zehnjährigen nennen sich Wöflinge, von zehn bis 13 Jahren Jungpfadfinder, von 13 bis 16 Jahren Pfadfinder und von 16 bis 20 Jahren Rover. Alle älter als 20 leiten dann selber Gruppen oder arbeiten im Hintergrund als fleißige Helfer mit. Die Pfadfinder weilen zwei Wochen in Nöggenschwiel. Drei Helfer sind schon vor den vielen Kindern und Jugendlichen angereist, um die groben Vorbereitungen zu treffen und werden auch wieder drei Tage länger bleiben, um alles abzubauen.

Das Bezirkstreffen steht unter dem Motto Märchen. Jeden Morgen treffen sich alle Teilnehmer im großen Kreis, um gemeinsam den Tag zu starten. Es ist immer eine andere Gruppe an der Reihe, die im Kreis einen Impuls oder eine kurze Geschichte vorträgt. Auch wird ein gemeinsames Lagerlied gesungen.

Anschließend unternehmen die Gruppen altersentsprechende Unternehmungen. Dies kann eine größere Wanderung in der Umgebung. wie zum Beispiel zum Schluchsee oder ins Schwimmbad nach Höchenschwand sein. Oder es werden vor Ort Geländespiele, Rallyes und andere Spiele gemacht. Auch stand für die Rovers eine Führung durch die Brauerei Waldhaus auf dem Programm.

Jochen Steinmann leitet das große Treffen in Nöggenschwiel gemeinsam mit Monika Becker und Klara Gieson. „Wir sind froh, dass der Ablauf des großen Lagers bisher prima klappt und sich alle Teilnehmer wohlfühlen“, so Steinmann. Auch mit dem Wetter lief alles rund, etwas heiß, aber zum Glück keine Unwetter. Jochen Steinmann steht in Kontakt mit dem Deutschen Wetterdienst. Dieser wird ihn sofort benachrichtigen, falls über Nöggenschwiel Unwetter drohen. Auch sind im Umkreis Rettungsdienste und Feuerwehren über das Treffen und mögliche Einsätze informiert.

Jochen Steinmann lobt auch das große Engagement der Gemeinde Weilheim: „Egal, was wir wollten und angefragt haben, bei allem wurde uns sofort geholfen, das ist nicht selbstverständlich!“ Die Pfadfinder gehören der Vereinigung Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) an.

15.08.2015 BETTINA EBI

http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/weilheim/Pfadfinder-weilen-fuer-ihr-Bezirkstreffen-in-Noeggenschwiel;art372625,8079237

Tags: Pfadfinder, Stamm

Ähnliche Beiträge aus dem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Lubnau neu im Vorstand
Die Kothe erobert die Welt
Menü