AktionHütteJungpfadfinderLeiterPfadfinderRoverStammWölflinge

Stammeshütte 2009

Du befindest dich hier:

  1. Start
  2. Aktion
  3. Stammeshütte 2009

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Unsere diesjährige Stammeshütte fand vom 26.10 – 30.10 im französichen Pfadfinderzentrum Heißenstein bei Nothalten im Elsass statt und stand unter dem Motto “Seeräuber und Piraten”.

Kapitän Flint und seine Offiziere heuerten eine neue Mannschaft, mit der sie den legendären Schatz von Heissenstein suchen wollten. Die Mannschaft war schnell gefunden und alle Kinder des Stammes bekammen eine Einladung und einen Heuerbrief für die abenteuerliche Schatzsuche.

Die Mannschaft des Kapitäns

Am Montag versammelte sich dann die Mannschaft am Schiff in Heißenstein und wurde vom Kapitan und seinen Offizieren begrüßt. Nach der Begrüßung durfte man dass Schiff erst betreten, nachdem man seinen Heuerbrief vorgezeigt und sich in die Mannschaftsliste eingetragen hatte. Diejenigen, die ihren Heuerbrief vergessen hatten, wurden mit einer Schwimmweste versehen damit sie hinter dem Schiff herschwimmen konnten.

Nachdem das Gepäck verstaut und die Kajüten bezogen waren wurden die Kinder und Jugendlichen in Deckmannschaften für die Ausflüge und Arbeitsdienste eingeteilt. Danach wurden die Seemannschaften seefit und dass Schiff seetauglich gemacht. Wasser musste abgeschöpft werden, ebenso wurde das Evakuieren des Schiffes mit hilfe von Isomattenwettrudern eingeübt. Am Abend wurde die Mannschaft von einem exotischen Essen unserer Küchenmannschaft verwöhnt.

Am Dienstag ging es dann los, damit unser Schiff in See stechen konnte mußten noch Segel genäht und gestalltet werden. Ebenso gab es am Morgen Einweisungen in den Umgang mit Karte und Koompass sowie mit Seilen und Knoten. Am Abend lief das Schiff dann unter neuen Segeln mit der flut aus auf die abenteuerliche Reise.

Mittwoch morgen gab es dann eine Überraschung, es gab nur Haferbrei zum Frühstück, irgendwie war vergessen worden Vorräte mit auf die Reise zu nehmen! Zum Glück der Mannschaft konnte ein bewohnte Insel angesteuert werden. Zu unserem Leidwesen kannten die Einwohner der Insel keine Zahlungsmittel und wollten nur Tauschhandel mit uns betreiben. So mussten sich unsere Deckmannschaften aufmachen und mit den Einwohnern Handel betreiben. Doch schnell wurde gemerkt, dass sich dies gar nicht so einfach gestallten sollte, da die Tauschwünsche der Einwohner eher ungewöhlicher Natur waren. Doch unsere erfinderischen Deckmannschaften meisterten auch diese Aufgabe und am Ende war nicht nur unsere Vorratskammern wieder reich gefüllt,sondern auch die Karte, die uns zum Schatz von Heißenstein führen würde wurde eingetauscht. Dies wurde am Abend mit einem großen Essen gefeiert.
Nachdem Essen und der Feier wurde die Mannschaft aber jäh aus ihrer guten Laune gerissen: Unser Schiff wurde überfallen! Der Kapitän, der die Schatzkarte in die Schatzkammer bringen wollte, wurde von den Angreifern niedergeschlagen und die Karte gestohlen. Die Piraten hinterliesen einen Erpresserbrief, in dem sie unsere Mannschaft zu einem Duell nach dem Piratenkodex um Karte und Schiff am folgenden Tag heruasforderten.

Nach dem Frühstück ging es dann los, die Mannschaft zog aus um sich dem Duell mit den anderen Piraten zu stellen. Am Duellplatz angekommen erwartete uns eine böse Überraschung: Unser Küchenjunge entpuppte sich als der Anführer der Überfäller. Dem nicht genug, er hatte auch einen Teil der Offiziere des Kapitäns zur Meuterei überredet. Nun mußten diese Meuterer in den vier Disziplinen: Piratenlieder mit Salzwassertee vorgurgeln, Kanonenkugelnweitwurf, Baumstammstoßen und Wettrennen geschlagen werden. Der Gewinner bekäme alles dass Schiff und die Karte.
Gleich in der ersten Disziplin gewannen die Meuterer, da sie beim Liedergurgeln schummelten und eine Performance vorführten. Nach dem Kanonenkugelwerfen stand es dann eins zu eins. Nun folgte dass Baumstammstoßen welches die Meuterer gewannen. Die letzte Disziplin konnte dann die Mannschaft des Kapitäns mit überragendem Vorsprung für sich entscheiden. Da es nun ein Unentschieden gab einigten sich die beiden Kapitäne auf einen Entscheidungswettkampf in allen vier Disziplinen. Diesen Wettkampf konnte dann Kapitän Flint für sich entscheiden.
Die Meuterer wurden gefangen genommen und in Kettengelegt, sie sollten von nun an auf unserem Schiff als Küchenhelfer ihren Dienst tuen und ihre Tat überdenken.
Nun da die Mannschaft wieder im Besitz der Schatzkarte war, konnte nach dem Mittagessen die Schatzsuche beginnen. Der Schatz wurde dann auch bald gefunden und zwar vom Leichtmatrosen Hannes!

Hannes beim Schatzöffnen

Dies sollte dann am Abend gefeiert werden. Dazu bauten die Maate (Pfadis) ein großes Pagodenfeuer in der Arena auf. Am Abend wurde das Freudenfeuer entzündet und der Schatz an die tapfere Mannschaft aufgeteilt.

Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen. Nachdem Klarschiff gemacht worden und die restlichen Vorräte verteilt worden waren ging es auch schon wieder zurrück nach Hause.

Tags: Aktion, Hütte, Jungpfadfinder, Leiter, Pfadfinder, Rover, Stamm, Wölflinge

Ähnliche Beiträge aus dem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Kothenkiste
Casinonacht
Menü